Der eigenen Nase nach

Wenn dir gerade etwas stinkt oder Teile deines Lebens anrüchig sind, dann könntest du dir mit der Hypnose mal frischen Wind unter die Nase wehen lassen und mal andere innere Strategien beschnuppern. 

Bekomme den richtigen Riecher in deinem Leben.

Stefan van den Hoogen

(CTW-Hypno-Professional)

Das Leid von Partnern und Verwandten

Menschen mit psychischen Störungen haben einen oft unvorstellbaren intrinsischen Leidensweg. Das Soziale Umfeld ist ebenso betroffen und dort baut sich ein beachtlicher Druck auf. Der Partner ist neben Eltern und weiteren Verwandten am schnellsten betroffen.

Die betroffenen Partner/Verwandten brauchen die Belastung nicht in ihr Leben zu integrieren. Besser ist es präventiv gegen die Belastung vorzugehen. Meist ist es ein schleichender Prozess, bei dem die Partner/Verwandten möglicherweise in eine Symbiose fallen oder der Druck unerträglich wird. 

Bevor dieses Desaster eintritt, können die Betroffenen Partner/Verwandten etwas unternehmen, so dass sie ihrem eigenen Erleben keinen Schaden zufügen und mit ihrer Situation gut zurecht kommen können. 

Es ist keine Schande sich für diese Situation Hilfe oder einen Rat einzuholen. Dafür sind Coaches, Heilpraktiker, Psychotherapeuten und Beratungsstellen da. Es ist ein ganz normaler Prozess, dass man über belastende Dinge spricht und es braucht keine Furcht vor Stigmatisierung zu haben, denn jeder Mensch besitzt Gefühle, Gedanken, Emotionen und darf Hilfe in Anspruch nehmen. Er braucht sich dabei nicht von gesellschaftlichen Glaubenssätzen und geschichtlichen Ereignissen beeinträchtigen zu lassen. Sie dürfen sich gut fühlen! 

Sind Sie von so einer Situation betroffen, biete ich ihnen die Möglichkeit ihre mentale Stärke an die Oberfläche zu bringen und somit gelassener und entspannter mit solch einer Situation durch das Leben zu gehen. 

 

Du darfst du “selbst” sein. 

 

Ihr Stefan van den Hoogen

CTW-Hypno-Professional

 

Nlp Techniken

Die Neurologischeprogrammierung beinhaltet sehr gute Ansätze zur schnellen inneren Veränderung, doch können verschiede Techniken auch nach Hinten losgehen. In der Ctw Hypnose achten wir darauf, dass der Klient soziiert, so können Gefühle neu eingeordnet werden. Es ist fraglich, ob z. B. die Nlp-Rahmentechnik ein geeignetes Werkzeug für jemanden ist, der sich selbst auf den autonomen Weg macht. Der dissoziative Zustand ist ja gerade der Zustand, der dafür sorgt, dass sich der Mensch nicht authentisch in seiner Umwelt bewegt. Natürlich kann es erst mal gut sein, dass eine bestimmte Situation kurzfristig dissoziiert wird, auch in der Hypnose, jedoch sollte sich dieser Zustand nicht häufen und sobald wie möglich wieder soziiert werden. Auch das wahllose Entfernen oder Heranzoomen erzeugt Verschiebungen in den Synästhesien. Es gibt Entfernungen und Positionen (Voreinstellungen) die dafür genutzt werden können. Die Aussagen, dass Menschen z. B. nach rechts Oben schauen, wenn sie lügen ist veraltet. Jeder Mensch schaut dazu in eine andere Richtung, aber dieses Muster kann dann nach der Kalibrierung genutzt werden.

Es ist ratsam das gesamte Spektrum der Technik zu erlernen, um sich nicht selber fehl zu trainieren. Es geht sich dabei um Verarbeitung und nicht um Flucht. 

Starke Wölfe

Für die gerechte Ressourcenverteilung von Heu, stellen Schafe Wölfe ein. Wölfe werden da schon gerecht sein, denn Heu fressen Sie nicht.

To top

Meilenstein VS Stolperstein

Über Kletten, Deko und Dünger im Unternehmerischen Garten

Der Unternehmer ist ja schon ein Gärtner, der den Unterschied zwischen Gestrüpp und Blume möglicherweise kennt. Es gibt da z.B.. große "hohle" Bäume, die der nützlichen Blume das Licht stehlen, die Blume stirbt dann wohl irgendwann ab. 

Diese Blume ist wichtig, eine Oase im Ökosystem. Überall wuseln fleißige Beinen und Insekten um die Blume herum. Es funktioniert alles automatisch, ein optimaler Prozess. Stelle man sich mal vor, dass der Gärtner nun nicht die Unterschiede kennt und nicht den hohlen Baum abholzt, sondern eine alte und beständige Eiche, um einer betörenden Giftblume Platz zu verschaffen. Katastrophal! Die Narzisse hat beispielhafter Weise einen "Fressschutz", der unwissende Wesen, welche von der schönen Blume angezogen werden, durch Nahrungsaufnahme benommen und gelähmt werden. Da ist es ratsam, Erfahrung zu haben und Giftpflanzen von nützlichen Pflanzen zu Unterscheiden. Manchmal braucht es aber auch ein kleines Bisschen Gift. Nicht alle Blumen sind suuuper giftig, manche nur ein kleines Bisschen. Die Gattung der Blumen ist sehr weit geschweift, so ähnlich, wie bei den Menschen z.B. ängstlich, weinerlich, hinterlistig, mutig, machthungrig, übergriffig, fleißig, liebenswert, faul.

Wenn der Gärtner nun seine Pflanzen zu seinem Nutzen heranziehen will, ohne dass sie wild auswuchern, dann ist es wichtig, dass er ihre Art und Eigenschaften kennt. So kann er ohne Kahlschlag sein Wissen in die Tat umsetzen, um ein natürliches Gleichgewicht herzustellen und die automatisierten eigenschaften  seiner Zuchpflänzchen nutzen. Er weiß auch, dass die Saat z. B. von einem Pilz befallen sein kann. Da lohnt es sich, auch mal einen externen Beobachter dazu zu holen, er kann sich die Aussaat vorher mal anschauen und prüfen, was sie braucht oder ob sie nicht mehr zu retten ist. Es nützt nichts, wenn sich alles um die Narzisse dreht, wenn sie nix zum Wohle der anderen beiträgt. Für die Vorbereitung der Saat braucht es nur einen stabilen Boden, denn wenn die Pflanzen so in der Luft rumhängen, wird das nix.

Es sind viele Arten  der Unternehmensführung machbar. In jedem Fall kann der Unternehmer das Umfeld für ein gutes und ausgeglichenes Wachstum schaffen und vorallem auch mal das Potenzial  seiner Mitarbeiter analysieren, um mit seinem neuen Wissen eine positive Veränderung hervorzurufen.

Der entspannte Gärtner hilft den Blumen zu wachsen, ohne Gift dabei zu versprühen. 

Durch die Analyse, der Blumen und des Gärtners und dem mentalen Training, kann ein optimales ertragreiches Arbeitsumfeld erzeugt werden.

Ent(spannend)

© Stefan van den Hoogen

To top

Eltern sein ist schwer

Kind sein noch mehr

Frau und Mann haben Bedürfnisse und diese sind Interindividuell ganz ähnlich. Von der Arbeit kommen und müde sein, da wird man sich ja die Möglichkeit geben und die anfallende Arbeit auf den nächsten Tag verschieben. Die entscheidung dahinter dient dazu, dass man sein momentanes Bedürfnis erfüllt.

Das gilt auch für das eigene Hobby. Es ist Sonntag, man verspürt die Lust Fahrad zu fahren. In der vollen Entscheidungsfreiheit wird man sich auf seinen Drahtesel schwingen und losfahren. Oder ganz einfache Handlungen, wie zum Kühlschrank gehen und etwas trinken, kurz bevor es ins Bett geht. Dazu gehört auch die Auswahl der Kleidung: Nein, heute trage ich was bequemes. Wir haben da eine gewisse Freiheit. Jetzt stelle man sich mal vor, dass das jemand einschränkt und die Kontrolle über diese Bedürfnisse übernimmt. Wo kämen wir denn da hin, wenn uns jemand im Moment des vegitativen Prozesses verbietet auf die Toilette zu gehen. Das würde evtl. in die Hose gehen. Genauso verhält es sich dann anschließend in einer Beziehung, Liebe gegen Leistung und die Trennung ist vorprogrammiert oder möglicherweise die Psychotherapie.

Gut, dass man aber selbst entscheiden kann und seine Bedürfnisse, ohne eine launische und manipulierende Kontrollinstanz, befriedigt.

 

To top